Prüfungsergebnisse 2010/11 - H Wurf  und Interessantes 

 

 

 Name
 JP
 EPB
 GP
 LZ HD/ED
 zzl/ezzl
 \ Hunter
1.Preis 
 2. Preis
 
S A

 \ Hobbit
3.Preis
2.Preis 
 

 A
 
 \ Hero
2.Preis 
 
 

 A
 
 \ Hummer
2.Preis
3. Preis 
 
: " : A/frei

 \ Homer
2. Preis 
1. Preis 
 
S
 
(+) \ Holle
3.Preis/ 3.Preis (EP)  
 
3.Preis
HN / SW I 

(+) \ Holly
1.Preis 
3. Preis 
3.Preis 
SW III

 \ Hope
2.Preis 
2.Preis 
 
SW II/ S 

 \ Hexa
3.Preis
 
2.Preis 


 

( zzl/ezzl   = (x) Zuchtzulassung ) , GS : Arbeit an Schwarzwild im Gatter,  HN : Härtenachweis( Erklärung : LZ : S = Schwarzwildschärfe ,  : " : = Schweißnatur am wehrhaftem Wild,  SW 1 = VschwP 1. Preis )

 

 

 

 Wir als Züchter beglückwünschen alle Hundeführer zu den  positiven Ergebnissen  der Jugendprüfung. 

Weidmanns´Heil

 

Gleichzeitig  möchten wir uns für das Engagement

  bedanken

und wünschen weiterhin viel Spaß mit den Hunden

und Erfolge auf weiteren Prüfungen.

 

Wir freuen uns sehr , dass alle Hunde geröngt wurden.

Vor einigen Tagen erhielten wir vom Besitzer unseres Hobbit´s eine tolle Nachricht , 

-- Hobbit ist Model --

und zwar im Grubekatalog.

 

Hummer war in der Pirsch 10/2011 bei der Arbeit im Schwarzwildgatter abgebildet.

 

 

Résumé

Nach knapp zwei Jahren, können wir als Züchter mit unserem ersten Wurf ein positives Résumè ziehen. Durch Gespräche mit den Führern erhielten wir positive Meldungen über die " Welpen" .

In der Familie als sehr angenehm beschrieben, die Führigkeit läßt wohl auch keine Wünsche offen.

Jagdlich sind alle mit sehr viel Passion, Schärfe und  Verstand ausgestattet.

 

 

Hunter hat auf der JP im Frühjahr seine schärfe an Sauen bewiesen, das LZ " S" wurde erteilt.

Homer konnte anläßlich einer Jagd im Dezember ebenfalls, das LZ "S" ablegen.

Nach einer Drückjagd wurde Hummer zu Nachsuche auf Schwarzwild eingesetzt, die erfolgreiche Nachsuche wurde mit dem LZ ":" belohnt.

Hummers  Familie war besonders stolz.

Gestern hat uns Achim der Führer von Hero mitgeteilt, dass Hero auf einer Jagd von einem Keiler schwer geschlagen wurde.

Zum Glück ging es gut aus , jetzt wird eine Weste angeschafft.

Hero ist auf dem Weg der Besserung.

  Die 3 Mädels sollen auch nach Aussage der Führer gut unterwegs sein und ebenso ausdauernd und scharf an Sauen sein.

Vielleicht klappt es ja bei der einen oder anderen, mit ein Leistungszeichen.

Bei Holle wissen wir , das sie respektvoll an großen Sauen jagt.

 

Laut Aussage des Führers von Hope , hat Hope auf einer Jagd einen Überlaüfer ca. 15 min. mit Standlaut bedrängt, brachte dann  die Sau aus dem Schilf,  Sau wurde beschossen aber nicht getroffen. Hund hinter Sau her, Hope war dann noch 30 min. weg.

Das Leistungszeichen " S " ist beantragt.

  

 

 

 Von Hobbits Familie erhielten wir folgende Email :

 

Hallo Familie Quappe,

 

hier mal eine wirklich äußerst erfreuliche Neuigkeit und Glanztat vom lockigen Youngster:

 

Wir hatten am letzten Freitag Jagd in der Försterei (22 Sauen und 4 Rehe) und für Sa blieben uns noch drei Kontrollsuchen übrig.

Nachgesucht haben wir mit unserer schwarzen DK-Hündin am Riemen, jedoch wurde Hugo im Falle einer Hetze mitgeführt, da die Hündin mit knapp 9 Jahren vom Vortag schon etwas ausgepowert war.

 

Die ersten beiden Kontrollen waren negativ. Die dritte Kontrolle ergab sich dadurch, dass mein Freund am Vortag kurz nach Jagdende eine stärkere Sau über den Weg wechseln sah, die „unrund“ zog und Uwe auch etwas Schweiß in der Fährte bestätigen konnte.

Am Sa regnete es heftig und mit dem Sehen von Schweiß war es nicht mehr doll, doch war markant, dass ein Eingriff vorne deutlich tiefer war... Nach 200 m durch eine Dickung stehen wir also vor einem Schlehenverhau, beide Hunde nehmen die Nase hoch und vor uns startet, noch während wir reden, die Sau!

Eigentlich hatten wir hier abbrechen wollen, denn Schweiß war keiner mehr zu bestätigen und Laufverletzungen sind ja so eine Sache...

Aber nun erst den DK geschnallt, den Wachtel gleich noch hinterher.

Kurz darauf hörten wir Standlaut, konnten aber nicht rankommen, da sie Hetze gleich weiterging. Das Garmin hatten wir natürlich nicht angelegt, da es ja eigentlich nur eine Kontrolle sein sollte- passiert uns auch nicht noch malL!!!

Ich also hinter den Hunde her und  gehorcht, Uwe das Auto geholt, mich unterwegs eingepackt, immer wieder nach dem Laut gehorcht und dann hatten wir Hugo und den Keiler geortet- die Hündin war zum Ausgangspunkt zurückgekehrt- wohl um uns zu holen oder weil sie zu erschöpft war...

 

Im Kiefernbaumholz stehen sich also Wachtel und Sau gegenüber, ausdauernder Standlaut, mittlerweile wohl 20 min (Hetze ca. 1,5km) und wir sind von 2 Seiten an die Sau rangegangen. Mit Schrei und Triller-Down konnten wir Hugo von der Sau wegholen und Uwe konnte sie schließlich ohne Gefahr für den Hund strecken.

Vor uns lag ein Keiler, aufgebrochen 79 kg mit ordentlichen Waffen und Vorderlaufschuss links. Hugo „beutelte“ erstmal ausgiebig, bekam natürlich auch von uns großes Lob!!!

Feststeht: Wäre Hugo nicht so ausdauernd drangeblieben, hätten wir die Sau niemals erlösen können!!!

 

Mein Hündin kam kurz darauf auch wieder, sie hatte wohl das Schießen mein Pfeifen gehört. Beide Hunde sind unverletzt, allerdings erschöpft.

 

Beste Grüße von Katrin Rohmann, Uwe Cebulla und unseren Hunden