Holle´s Tagebuch

 


   

Ich bins Holle , ich wollte Euch gern über mein Leben und Ausbildung  erzählen.  

Ich habe mich gut in mein Rudel eingelebt, die großen Hunde sind sehr freundlich  und spielen  mit mir.  

Es macht Spaß den ganzen Tag herum zu toben.. 

Einmal war ich mit mein  Frauchen  unterwegs, dort angekommen , zog sie etwas durch die Wiese ich konnte aber nicht erkennen was es war. 

Frauchen zeigte mir den Anfang, das duftete , ich also mich angestrengt und schön gesucht.

Als ich es dann erschnüffelte, lag da ein Hase - sagte jedenfalls Frauchen ich hatte ja vorher so etwas noch nicht gesehen. Ich wollte den Hasen auch gleich mit nehmen, aber der war leider noch zu schwer.

Also zottelte ich ganz fest am ihm.

  

 

Das nächste Mal erzähle ich was ich am Wasser erlebt habe.

 

 

  

  

So heute komme ich endlich mal wieder dazu  etwas zu schreiben,

 was ich in der vergangenen Zeit  erlebt habe,

 vorallem am  und im Wasser. 

Das erstemal am Wasser war schon etwas komisch, als ich kein Boden unter meinen Pfoten hatte.

Aber Mama ist voran  ins Wasser gegangen und ich hinterher und dann auf  einmal bin ich geschwommen, das war toll und angenehm schön kühl. 

 

 Frauchen hat dann noch gleich noch ein Stöckchen geworfen und bin ich hin und habe es gebracht, zwar nicht so wie die großen aber immerhin. Frauchen hat sich sehr gefreut und mich auch schön gelobt.

 

 

 

 

 

 

Es ist nun wieder etwas Zeit vergangen in der ich viele neue Dinge erlebt habe.

Ach das muß ich euch erzählen, ich war mit meinem Rudel auf zwei Welpenspieltage, das war toll. Da habe ich auch einige meiner Geschwister getroffen. Man sind die groß geworden und sehr selbstbewußt. Dort konnten wir ausgiebig toben am Land und im Wasser.

Es waren auch ander Welpen da, mit denen hat es auch Spaß gemacht zu spielen.

Schleppenarbeit macht viel Laune, denn ich finde fast immer was,

dass ich denn schön beuteln kann.

Die regelmäßigen Fahrten zum Wasser bei den Temperaturen sind eine tolle Abwechslung,

für uns alle.

Wenn Frauchen mit Mama - Zola  für die GP übt bin ich sehr oft dabei, Ente aus dem Wasser apportieren kann ich auch schon -- gut was?

Aber jetzt kommt der Knaller -- ich war an einer lebendigen Sau -- erstmal bin ich hin und war überrascht - wer bist du denn ?

Und als sie auf mich zu kam  hab ich Laut gegeben und bin etwas rückwärtsgegangen , aber dann bin ich hinter her und hab nochmals per Laut ihr gezeigt,

das ich nicht so leicht die Flucht ergreife.



Es ist etwas Zeit vergangen und ich hab ein paar Neugigkeiten zu berichten.

 

Vor ein paar Wochen hatte ich Besuch von Homer und Holly.

Als wir uns sahen, haben wir uns nicht gleich erkannt. Aber nach dem wir uns beschüffelten war alles in Ordnung und haben dann  ein wenig gespielt.

Homer jetzt genannt Leo, hat die weite Reise aus Luxemburg gemacht. Wir, mein Frauchen und Herrchen und ich haben uns sehr gefreut.

Mit Leo waren wir am Wasser, der ist auch so eine Wasserratte wie ich.

Holly war ein paar Tage später mit ihrem Herrchen da.

Wir haben einen kleinen Übungstag gemacht, sowie Schleppe und Schußfestigkeit.

 

 

 

   

 

 

Wasserratte

 

nach dem Bade

  

 

 

 

 

 

   

Holle und Herrchen mit Maibock

 

Meine Wutz

  

 

  Hase 

 

 


 

 

Vergangene Woche bis Sonntag  war auch mal wieder Hummer  mit der ganzen Familie da.

Das war spaßig.

Am Donnerstag waren wir im Schwarzwildgatter Hochenbuckow.

Als erste durfte ich zu den Sauen, es waren 6 im Gatter.

Nach einer Weile habe ich sie gefunden und  verbellt. Dann war Hummer genannt Hutch

dran, der zeigte auch keine Scheu  fand die Sauen und verbellte sie auch fleißig.

Die sehen schon komisch aus diese urigen Borstenviehcher.

Die Gattermeisterin war mit uns sehr zufrieden.

 

 

 

 

 

   

Holle

 

Hummer

 


 

So sehen wir aus, wenn wir auf Jagd gehen

(Signalweste,Signalhalsung und Telemetriegerät)

 

Am Freitag und Samstag waren Hutch und ich das erste Mal auf einer Stöberjagd.

Ich war mit Mama ( Zola) und Frauchen am Stand. Als Frauchen mit schnallte, lief ich los aber irgendwie kam mir das komisch vor denn Mama und Frauchen blieben am Stand.

Aber ich wurde dazu ermutigt alleine im Wald zu suchen, was ich dann auch tat.

Vorsichtshalber blieb ich  immer etwas in der Nähe. Nach ca. einer Stunde wurde  dann getauscht, jetzt blieb ich am Stand und Mama durfte suchen.

Als Mama lauthals auf der Spur einer Wutz war , staunte ich nicht schlecht-- so geht das also.

Leider konnte sie Frauchen nicht mehr reichen.

Nach einiger Zeit brachte Binse  Rotwild in unsere Richtung, Frauchen wollte das Kalb erlegen.

Doch in dem Moment als das Kalb frei stand, kam aus der Dickung ein Hirsch -- man hab ich mich erschrocken--- ja wer trägt denn auch seinen Kleiderständer auf dem Kopf.

Also tat ich was ich ich nicht tun sollte , ich gab laut und weg waren sie.

Frauchen schimpfte mit mir -- aber ich glaube sie nimmt es mir nicht  übel.

Bin ja noch in der Lernphase.

Am Streckenplatz konnte ich  dann, das erlegte Wild betrachten und beschnüffeln.

Zwei Hirsche waren auch auf der Strecke, die hab ich mir mal genauer angesehen.

Ein Keiler lag auch dort, an den hab ich rum gezottelt und  verbellt.

 

Am Samstag auf der Jagd war leider bei uns nicht so viel los, aber ich hab fein gesucht, hat Frauchen gesagt.

Eine Fährte habe ich auch gefunden und war auch laut,

nur fand ich nichts mehr in den Brombeerbüschen und nach ca. 15 min. war ich wieder bei Frauchen.

Dann wurde wieder getauscht.

Mama durfte suchen, fand aber außer einen Hasen auch nichts.

 

Hutchs Herrchen erzählte ganz freudig , das Hutch spurlaut an Rotwild und Sauen jagte.

 

   

Holle und Frauchen an der Wutz

  Hummer und Herrchen am Streckenplatz

 

 

 

 

 

   

Ich suche

 

und werde genau  beobachtet

 

 

 

Ruhezone

 

Die Abende nach der Jagd haben wir so verbacht.

 

 


Wieder mal Neues

 

Jetzt habe ich schon ein paar Jagden mit erlebt.

Auf denen einiges los war, davon möchte ich Euch mal wieder berichten.

Und ich habe auch Neuigkeiten von meinen Geschwistern.

Auf einer Jagd, ganz bei uns in der Nähe, habe ich Rotwild  in einer Dickung gefunden und spurlaut verfolgt.

Als ich zu Frauchens Stand zurück kam, hat sie  mich erst mal ab geliebelt und gefreut.

 Ich war eine ganze Weile weg, hat Frauchen  Herrchen nach der Jagd erzählt. 

Dann eine Woche später waren wir im südl. Brandenburg zur Jagd.

Beim Aussteigen aus dem Auto, haben Mama und ich schon die Nase im Wind,

es roch nach was das ich schon kannte.

Frauchen hatte ganz schön zu tun  mit uns. Als wir die 300 m zu unserem Stand liefen,

passierte es eine Rotte Sauen lief vor uns über dem Weg, keine 20 m weg.

Da könnt ihr Euch ja vorstellen, was das für ein Theater gab an der Leine.

 Doch leider durften wir noch nicht los, schnallen war erst eine halbe Stunde später.

Da waren die Sauen schon längst weg.

Morgen gehts wieder los.

 

Na jetzt sind so gute zwei Wochen vergangen, als ich das letzte Mal hier war.

In der Zeit ist auch einiges passiert, wovon ich Euch berichten möchte.

Mal sehen ob ich noch alles in Erinnerung habe.

 Also es fing an ---ähhh achja ich weiß es wieder.

Frauchen , Zola und ich waren  bei einer Jagd direkt am Schilf abgestellt.

Herrchen und Binse waren so ca. 300 m von uns entfernt, durch reichlich Schilf und Buschwerk getrennt.

Als die  Zeit zum Schnallen war, wurde ich als erste los gemacht.

Ich fand auch Wild und jagte es.

Binse fand in der Zeit eine Sau stellte und verbellt sie, bis die Sau die Nase sorry  den Wurf voll hatte.

Kurz vor der Aufbrechpause wurde ich angeleint, in dieser  Zeit fand Binse wieder eine Rotte Sauen.

Frauchen konnte in der Pause -- Binse abrufen. 

Aber nach der Pause ging es wieder los. Binse rein ins Schilf und gab Standlaut, eine Sau  machte sich auf und davon.

Zola war dann endlich auch dran geschnallt zu werden. Zola und Binse brachten 3 Frischlinge aus dem Schilf.

Wovon eins direkt vor mir geschossen wurde (siehe Bild).

Achso jetzt hab ich auch kapiert, dass ich meine süße Schnute (meint Frauchen) halten muß.

 

 

Das war ein prägendes Erlebnis für mich, auf dem Weg zum brauchbaren  Jagdhund.

Am Tag darauf, hatte ich in einer Buchendickung eine Rotte Sauen gefunden.

Ich hatte mir dann einen kleinen Wutz ausgesucht, den ich dann jagte.

Der Nachbarschütze, ich glaube so heißt das, hat ihn dann gestreckt.

 Jetzt letztens war ich mal mit Herrchen unterwegs, dass war auch supi.

Vor mir konnte er ein Reh erlegen, dass ich ihm laut gebracht habe.

 

 

       

 


 Es geht weiter

 

 Sorry , das ich  mich erst jetzt wieder Zeit habe vom Erlebten zu berichten.

Es ist wahrlich eine ganz schön lange Zeit verstrichen.

Aber nun bin ich ja da  und will auch gleich los legen, über das zu Berichten was  bis jetzt geschah.

Die Anlagenprüfungen liefen soweit ganz gut, nur das ich wohl etwas knapp im laut bin.

Aber was soll, was vergangen ist  , ist vergangen --- Herrchen und Frauchen sind trotzdem stolz auf mich.

Nach den JP ging es dann los, mit den Übungstagen in Vorbereitung auf die Prüfungen im Herbst.

 

Wir sind immer eine Gruppe von  6-8 Hunden, einige sind davon schon etwas älter, von denen kann man sich so manches abgucken.

Ich freue mich immer auf die Ü-Tage, denn da darf ich apportieren, ins Wasser und die schön langen Schleppen aus arbeiten, da bin ich voll dabei.

Hmm..  ich kann garnicht sagen was mir mehr Spaß macht ----  ich glaube alles.

Aber am meisten Spaß habe ich wenn Frauchen  mich ausgiebig lobt.

 

 

Als die heissen Tage waren  ging es regelmäßig zum  See baden, Frauchen und Herrchen verbinden das auch immer mit spielerischen Apportieren und Suchen.

 

Letztens war ich mit Frauchen und Mama ( Zola)  auf Ansitz, Frauchen erlegte einen Bock vor uns.

Frauchen freute sich sehr , das ich keinen Mucks gesagt habe, denn der Bock war keine 30 Meter an uns vorbei gezogen.

 

 

Neues

 

 

Meine Mama Zola hat die GP - als Prüfungssieger bestanden und ich war dabei.

Es war schon ganz schön interessant was die Prüflinge alles so leisten mußten.

Mein Frauchen meinte zu mir " Holle schau gut zu nächstes Jahr bist du mit dabei."

Am liebsten hätte ich schon mit gemacht.

Naja, das Jahr vergeht ja schnell.

 

 

Wir alle waren  wieder mal  unterwegs zur Jagd --  es wurde Mais gehäckselt.

Man war das wieder spannend.

Herrchen und Frauchen konnten 7 Sauen erlegen.

 

Aber die Krönung der Maisjagd - war

Herrchen konnten einen Rothirsch erlegen.

 

War ja wohl klar, dass ich mir den genauer betrachten mußte.

 

 

 

 


 

 Hey Halloooo ....... ich bin Tante geworden

 

Seit Dezember bin ich Hundetante ..... supi wa ?

 Mama hat 9 Wichtel auf die Welt gebracht, nicht so bunt wie wir es waren.

 Naja  wir sind ja auch einmalig...... hihi

 Ich durfte mal einen kurzen Blick wagen.

Dann mußte ich aber schnell weg, denn Mama knurrte.

Ich wußte garnicht wie mir geschieht, so hat Mama  mich noch nie angeknurrt.

Aber jetzt hab ich damit angefunden, dass ich nicht so nah heran kann.

Das wird bestimmt lustig, wenn wir spielen dürfen.

So jetzt mach ich erstmal Schluß für heute.

 

Es  ist mal wieder ein lange Zeit vergangen, aber es war soviel los,

dass isch erst jetzt die Zeit finde mal wieder das Tagebuch mit Neuem zu füllen.

 

Ich hatte ja schon erzählt das , Mama wieder Welpen hatte.

Die Rasselbande ist schon seit einiger Zeit , bis auf Ida und Irma bei Ihren neuen Besitzern.

Die Jagdsaison war auch wieder toll, habe viel dazu gelernt und 

konnte reichlich an Schalenwild jagen.

 

Mit Ida und Irma habe ich tolle Spielkameraden gefunden,

wir sind den ganzen Tag am spielen und toben.

 

Jetzt ziehen wir manchmal zu viert oder auch zu sechst los ins Revier oder zum Wasser,

da könnt ihr euch gut vorstellen, das da einiges abgeht.

 

 

 

Ida und Irma habe ich gezeigt, was das für einen Spaß macht im Wasser zu toben

und wenn Frauchen oder Herrchen noch  Gegenstände reinwerfen diese wieder raus zu holen.

 

Einmal in der Woche treffen wir uns mit ganzen vielen Hunden zum üben, für die Prüfungen im Herbst.

Das macht Spaß, war aber auch eine Umstellung, denn Frauchen war nicht so begeistert,

dass ich die fremden Hunde an geknurrt habe.  Ich habs dann auch gelassen.

 

Vor zwei Tagen sind wir weggefahren, dort mußte  einen kleinen Frischling nachsuchen.

Das war toll, habe den Frischling ohne große Mühe gefunden.

Ich wurde ausgiebig gelobt und geknuddelt.

Danach haben wir einen großen Zettel bekommen, dass heißt wohl Urkunde,

  auf diesem Stand Sw I .

 


 

 

Lang Lang ist´s her

Aber dennoch berichte ich immer mal wieder was so in meinem Hundeleben los ist.

Vor einigen Wochen haben wir wieder an den Übungstagen teilgenommen, die zur Vorbereitung dienen für die Herbstprüfungen.

Wir waren an den Übungstagen 5-6 Hunde.

Am Wochenende habe ich die Eignungsprüfung mit Hasenspur abgelegt.

Das war ganz schön hart, denn das war sehr warm und viele Hasen waren auch nicht da.

Wir mußten einige Stunden laufen, bis es klappte.

Als ich einen Hasen arbeitete, lief der in Richtung Bahngleise bzw. lief darüber hinweg, ich also hinterher.

Frauchen habe ich rufen hören, aber eigentlich wollte ich noch nicht aufhören, sie wollte mich abhalten von den Bahngleisen --- aber zum Glück ging alles gut. In dieser Zeit kam kein Zug.

Bei einem anderen Hund war es ganz knapp.

Naja Frauchen war trotzdem zufrieden , denn ich konnte  mich verbessern im Laut.

Der Rest wie Bringen , Wasserarbeit usw. verliefen sehr gut.

Ich habe die EP bestanden, Frauchen war überglücklich und hat mich ausgiebig geknuddelt.

 

So jetzt bin ich ein Hund mit Gebrauchsprüfung.

Es lief alles super gut, bis auf das Fach Stöbern ohne Ente,  ich hab zwar gesucht aber nicht so wie sonst,mit viel Willen und Ausdauer, das war mein Lieblingsfach gewesen.

Ich mußte mal ganz dringend, als ich mich dann endlich lösen konnte wurde die Übung beendet.

Mist --- dann wollte ich los, aber Frauchen sagte : Nee nee  Holle es ist vorbei.

Wie man so schön sagt , da habe ich abgek.......  .

Aber mit den anderen Fächern war Frauchen sehr zu frieden.

209 Punkte  ---- 3.  Preis

 

So und Morgen geht es wieder los

---- endlich Herbst ----

 

 

 

 

Es ist eine riesige Zeit vergangen -- fast 3 Jahre 

 

Viel ist passiert in dieser Zeit , ich habe noch 2 Halbschwester hier auf dem Hof mit dazu bekommen. Das sind vielleicht 2 -- immer auf Trab .

Moppis ´s Herrchen nennt die Beiden " Klemm und Klau " was der eine hat will der andere haben.

Es war und ist auch immer noch viel Action auf dem Hof " wehe wenn sie losgelassen " hihi

Aber inzwischen sind sie auch schon 3  Jahre alt.

 

Auch ich bin vor 2 Jahren schon mal Mama geworden  von drei süßen Welpen.

Alle haben die JP , jetzt werden sie vorbereitet auf Herbstprüfungen.

 

Es sind auch einige nicht schöne Dinge passiert 

Meine Mama Zola musste operiert werden, jetzt kann sie keine Welpen mehr bekommen.

Naja Herrchen und Frauchen meinen ist nicht so schlimm an Welpen hat sie ihr Soll erfüllt und jetzt wäre auch schon zu alt. Hmm wenn man Mama so sieht kann man das garnicht glauben, springt rum wie ein junger Hüpfer. Unser Seppi hatte sich nach einer Jagd , das Kreuzband gerissen ---auch op.

Nicht immer läuft er gut, ist auch ruhiger geworden. Früher hat er ja mal gern den Macker raus hängen lassen.

 

Aber jetzt bin ich den Chef ....hihi wenn Frauchen nicht da ist. Ich kann auch ganz gut pöbeln, mache das aber nur wenn es sein muss.

 

Binse unser altes Mädchen hält sich ganz Wacker , den ganzenTag am liebsten auf der Hundecouch.

Aber Abends auf dicke Hose machen. Achso sie hat sich der vor kurzem statt gefunden OP , recht schnell und gut erholt. Unsere Frau Doktor hat auch gestaunt.

 

Aber jetzt nochmal zu mir , vor einiger Zeit hatte ich Besuchon von einem schicken Rüden.

 

Es hat  geklappt ---- Ende März werde ich wieder süße Welpen haben .

:- )))))))

 

Freut Euch 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 


 


 

So nun zu meinen Geschwistern.

Von Hexa habe ich gehört, dass  sie auch im Schwarzwildgatter war.

Herrchen und der Gattermeister waren sehr zufrieden.

Auf Stöberjagden jagt Hexa auch fleißig, sie bleibt wohl um die 30 min. weg.

 

Hummer genannt Hutch hat seine erste Jagd im eigenen Revier hinter sich gebracht.

Er wurde von einem Hundeführer dabei beobachtet, wie er einen Keiler aus der Dickung brachte.

Der vor ihm erlegt wurde. ---Schneidiger Kerl der Hutch.

 

Von Leo der in Luxemburg jagt,hört man auch so einiges.

Und zwar das er Rehwild abfängt, Nahkampf mit einem angeschossenen Sau hatte.

Dank Weste, hat Leo alles gut überstanden.

Die Sau wurde erlegt.

 

Holly und Hunter waren heut mal wieder da.

Herrchen und Frauchen haben eine kleine Übungsstunde

mit den beiden und natürlich mit ihren Besitzern gemacht.

Es hat alles gut geklappt,meinte Herrchen.

 

Als Frauchen mit Hobbits Herrchen telefoniert hat, habe ich mal gelauscht.

 Hobbit´s Herrchen  erzählte, dass er spurlaut jagt und weiträumig das Stöbergelände absucht.

Und auch eine totale Wasserratte ist.

 

 Hero und Hope  sind auch fleißig auf Stöberjagden unterwegs.

Die einen oder anderen Erfolge haben sie auch schon gehabt.

 

Ich glaube wir alle haben einen  gut ausgeprägten Schneid.

 

 

 

   

Holly mit Herrchen am Streckenplatz

  Hunter